Erholungsraum schaffen II

r-architecture-M6E8SO73MPY-unsplash

Ein wunderbarer Ort, um für kurze Zeit aus dem Alltag abzutauchen, ist das Badezimmer. Nicht nur, weil wir uns dort durch ein Vollbad oder eine erfrischende Dusche Alltagslasten von den Schultern waschen und die Seele baumeln lassen können, sondern weil das Badezimmer ein Ort ist, der außerhalb der Körperpflegezeit im Alltag wenig genutzt wird. Warum verleihen wir nicht diesem Ort einen besonderen Kurzzeiterholungscharakter, in dessen Wirkung wir ab und zu unter Tags kurz eintauchen können?

 

Kleine Erholungsoasen schaffen
Könnt Ihr Euch an einen Aufenthalt in einem für Euch besonders schönen Hotel oder einer Therme erinnern? Bäder sind dort meist besonders schön gestaltet, es liegen frische, schön eingerollte Handtücher zur Nutzung bereit und eine Pflegeproduktserie lädt zum Verwöhnen ein. Neben der Gestaltung des Raumes, dem Arrangement der Pflegeprodukte bzw. Deko und Haptik mit unterschiedlichen Oberflächen, weichen Handtüchern, spielt der Geruchssinn eine wichtige Rolle. Es duftet nach Frische und wohliger Wärme durch frisch gewaschene Handtücher und Duftschälchen mit speziellen ätherischen Ölen. All diese Elemente lassen sich ebenso in unserem Zuhause integrieren.

In einem ersten Schritt gilt es herauszufinden, was genau für Euch in diesem Raum ausschlaggebend ist, dass Ihr ihn als besonders wohltuend empfindet. Sind es die Gerüche, die Optik, das Sich-Frisch-Machen? Welches Bedürfnis erfüllt dieser Raum besonders gut? Wenn Ihr diese Fragen beantwortet habt, wisst Ihr, wo Ihr bei der (Um)Gestaltung ansetzen könnt.

 

Meine Wohlfühl-Oase

Hier ein paar Möglichkeiten, das Bad zur Erholungsoase für zwischendurch zu machen:
• „Erledigungsgedanken-schaffende“ Gegenstände wie schmutzige Wäsche, aufgebrauchte Pflegeprodukte, ein Wirrwarr an Kosmetikutensilien aus dem Blickfeld schaffen, sei es durch einen schönen Wäschekorb mit Deckel oder dekorative Körbe und Kisten für Kosmetika etc.
• Pflanzen integrieren.
• Vielleicht ist auch noch Platz für einen bequemen Sessel oder Kissen?
• Kerzen für zusätzliche, sanfte Lichtquellen aufstellen.
• Einen Diffusor oder eine Duftlampe mit dem Lieblingsduft bereitstellen.
• Ein kleines Regal für Lesestoff, den man zwischendurch durchblättern kann, ohne fertiglesen zu müssen oder sich beim nächsten Besuch an das bisher gelesene erinnern zu müssen, z.B. Bastelbücher, Spruch- oder Bildbände oder was sonst Eurem Geschmack entspricht.
• Eine Quelle für entspannende oder auch bewegende, lustvolle Musik aufstellen.
• Die Lieblingspflegeprodukte dekorativ und griffbereit aufstellen.
• Die Handtücher „hotel-like“ platzieren.

 

Vielleicht findet Ihr noch andere Ideen oder auch einen anderen Raum, Ort oder Platz, den Ihr frei von Aufgaben und Erledigungen umgestaltet.

 

Welche Bedürfnisräume fehlen Euch?
Raum für Weiblichkeit, Selbstfürsorge, Partnerschaft, Sinnlichkeit, Sexualität, Raum für …
• Welche Räume wollt Ihr schaffen, damit Ihr wieder mehr Balance in Euren Alltag bringt?
• Wie können diese gestaltet werden?
• Gibt es einen realen Raum oder Ort, an dem Eure Auszeiten und entspannenden, erfüllenden Tätigkeiten ihren Platz finden?

Ich wünsche Euch viel Freude beim Finden, Schaffen und Gestalten Eurer persönlichen Erholungsräume!

 

Alles Liebe,

Eure

Esther

 

Photo by R ARCHITECTURE on Unsplash

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

code

Impressum | Datenschutz   © 2021 fem.me  e.U.

Log in with your credentials

Forgot your details?